Méru ist eine französische Stadt im Departement "Oise". Sie liegt rund sechzig Kilometer nördlich von Paris und zählt ca. 13.000 Einwohner.

 

Im April 1962 wandte sich Herr Kurt Wolff, ein Deutscher mit Wohnsitz in Frankreich, an den damaligen Landrat des Landkreises Fritzlar-Homberg August Franke, mit der Bitte, dass die Stadt Borken mit der Stadt Méru Partnerschaftsbeziehungen aufnehmen möge. Die damaligen Bürgermeister Vogel und César traten daraufhin in einen regen Briefwechsel, erste Einladungen wurden ausgesprochen. Am 4. Mai 1963 reiste eine Borkener Delegation erstmalig nach Méru. Am 25. Mai 1963 fasste die Stadtverordnetenversammlung den Beschluss, mit Méru Verhandlungen aufzunehmen. Vom 17. - 20. Januar besuchte eine Méruer Delegation Borken. Zum Abschluss dieses Besuches, am 20. Januar 1964, wurde die offizielle Partnerschaftsurkunde im Sitzungssaal des Rathauses durch die beiden Bürgermeister unterzeichnet.

Seitdem fand ein reger Austausch in den verschiedensten Bereichen statt. Ärzte und Landwirte befanden sich im Austausch. 1964 war auch der Beginn des bis heute stattfindenden Schüleraustausches. Auf Initiative der Stadt Méru und der Stadt Borken wurde 1967 der Deutschunterricht an der Schule in Méru eingeführt. Austausch findet statt in den Bereichen der Sportvereine, der Feuerwehr, des Roten Kreuzes. Kontakte bestehen zu den Gewerbevereinen und den Musikschulen. Besonders herzlich ist aber der Kontakt der Bevölkerung. Im Laufe der Jahre haben sich feste Freundschaften gebildet. Dies wird insbesondere bei den jährlich stattfindenden gegenseitigen Besuchen deutlich. Die Teilnehmerzahl bei einer Fahrt nach Méru liegt im Durchschnitt bei 70 Personen. Die Aufenthalte sind geprägt von der Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Bevölkerung.

Grundlage der Städtepartnerschaft sind Austauschmaßnahmen, an denen sich möglichst viele Bürger beteiligen können:

Schüleraustausch
Seit 1964 werden zwischen Borken und Méru regelmäßig Schüleraustausche durchgeführt. Jedes Jahr verbringen Borkener Schüler zwei Wochen in Méru und Méruer Schüler zwei Wochen in Borken. Der Schüleraustausch bietet den Schülern Gelegenheit zur Verbesserung ihrer Sprachkenntnisse. Sie werden mit Jugendlichen aus einer anderen Kultur zusammengeführt, um sie mit dem europäischen Einigungswerk vertraut zu machen. Somit ist der Schüleraustausch zwischen Borken und Méru eine wichtige Grundlage dieser Partnerschaft, zumal sich oft Freundschaften entwickeln, die über den Austausch der Schulen hinausgeht.

Austausch im Bereich Kultur
Die Stadt Borken führt mit der Stadt Méru einen regen Austausch im Bereich Kultur. Bei den zahlreichen Veranstaltungen der letzten Jahre traten Musikgruppen, Tanzgruppen beider Städte in der Partnerstadt auf.

Austausch im Bereich Sport
Der Sport verbindet die Völker. In all den Jahren der Partnerschaft fanden immer wieder Austausche im Bereich des Sportes statt. Handball-, Fußball-, Tennismannschaften besuchten die Partnerstadt, um an Sportveranstaltungen teilzunehmen. Außerdem fanden bereits Austausche zwischen Basketball-, Damenfußball- und Judomannschaften statt. Einen regen Austausch führten die beiden Schwimmabteilungen durch. Im Jahr 2000 trafen die beiden Fußballmannschaften in Méru zusammen.

Austausch der Feuerwehren
Die Feuerwehr Borken unterhält seit über fünfzehn Jahren partnerschaftliche Verbindungen zur Feuerwehr Méru. Dieser jahrelange Austausch führte dazu, dass die Treffen der beiden Wehren unabhängig von den jährlichen Delegationsbesuchen durchgeführt werden. Gemeinsame Zeltlager werden durchgeführt, aber auch ein Seminar über Brandschutz u. a.

Austausch zwischen DRK Borken und Blutspendedienst Méru
Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums unterzeichneten der Blutspendedienst Méru und das DRK, Ortsvereinigung Borken, eine gemeinsame Partnerschaftsurkunde, mit der sie ihre Zusammenarbeit besiegelten.

Hilfe für arbeitslose Jugendliche
Seit einiger Zeit betreibt die Stadt Borken (Hessen) ein besonderes Programm: Sie stellt Jugendlichen, die sich in Berufsausbildung oder Studium befinden, einen Praktikumsplatz zur Verfügung. So befanden sich bereits mehrere Jugendliche aus Frankreich in Borken, die in der Stadtverwaltung, der Stadtsparkasse und in der städtischen Kläranlage tätig waren, Mit einem Auslandspraktikum erhöhen sich die Chancen für die Jugendlichen, eine Arbeitsstelle zu bekommen.

Besondere Sprachangebote
Um die Sprachbarrieren innerhalb der Familien zu überwinden, hat das Partnerschaftskomitee in Verbindung mit der Volkshochschule des Schwalm-Eder-Kreises erstmalig im Jahr 1998 einen Sprachkurs in Borken angeboten. Schwerpunkt des Kurses ist die Konversation, die Möglichkeit, Gespräche über Alltagssituationen zu führen. Neben der Sprache werden auch Informationen über Land und Gegebenheiten in Frankreich zu übermitteln. Diese Sprachkurs bieten die Grundlage für ein besseres Verständnis untereinander, Missverständnisse können ausgeräumt werden.

Partnerschaftsverein Borken-Méru
Im April 1999 wurde der Partnerschaftsverein Borken-Méru gegründet. Zur Zeit hat der Verein ca. 70 Mitglieder. Interessierte Bürger können sich an Bärbel Fischbach, Geschäftsstelle im Rathaus, Tel.: 05682 808-217 wenden

Auszeichnungen

1978

Die deutsch-französische Kulturstiftung verlieh der Stadt Borken und der Stadt Méru eine Urkunde für beispielhafte Gestaltung ihrer Partnerschaft

 

 

1999

Vom Europaparlament - Ausschuss für Umwelt, Raumordnung und Kommunalfragen - wurde im September 1999 die Stadt Borken (Hessen) mit dem Europadiplom ausgezeichnet.

 

 

1999

Das Institut für Europäische Partnerschaften und Internationale Zusammenarbeit hat am 30.10.1999 der Stadt Borken (Hessen) die Europamedaille überreicht.